Sternzeichen Schütze – Kochen nach den Sternen

Gabriele Gugetzer, Kochbuch-Autorin und Food-Jounalistin hat für uns wieder in die kulinarischen Sterne gesehen und eine Reihe Rezepte entwickelt, die genau den Vorlieben der Schützen entsprechen – viel Spaß beim Entdecken und Nachkochen!

Das Wandern ist des Schützen Lust…

Weltumbummler, Wochenendsegler, Foodie-Verrückte. Leben, entdecken, erforschen im XXL-Format, das kennzeichnet den Schützen, ein wagemutiges und mehr noch neugieriges Sternbild, das mit den Beinen fest im Leben steht, mit seinem Bogen zielgerecht auf den Horizont peilt und mit dem Köpfchen Himalaya-Luft schnuppert. Das XXL-Format, es muss leider gesagt werden, endet jedoch nicht nur bei der Menge der Abenteuer unter fremdem Himmel, die dieses Sternzeichen genießen kann, sondern auch bei der Menge der Essvorräte, die immer mit dabei sein müssen. Nicht jeder Schütze ist dünn. Nein, nicht wirklich. Schützen langweilen sich nie, auch nicht beim Essen. Vielleicht sollten sie mehr Sport treiben oder mit dem Fahrrad durch die Gegend spinnen. Aber ganz ehrlich? Wer macht etwas so Unsinnliches? Ein Schütze jedenfalls nicht.

Spinatsalat mit Entenbrust in japanisch-französischer Vinaigrette – Das Erfolgsrezept für Schützen

Aus jedem Dorf ein Hund, würde engmaschig gestrickte Sternbilder sagen. Das Beste aus aller Herren Länder, sagt der Schütze. Und zählt auf: Frankreich (Walnussöl, Entenbrust), England (Blattspinat als Salat), China (Ingwerwurzel), Japan (Sojasauce, Reisessig). Sie kennen diese Länder, selbst wenn Sie noch nicht da waren. Und können andere an diesem reichen Nomadenleben teilhaben lassen.

3 Entenbrüste mit Fettschicht, Fett kreuzweise bis zum Fleisch eingeschnitten
500 g Blattspinat, nur knackige Blätter, gewaschen (dreimal), Stängel entfernt, sorgfältig getrocknet
3 cm Ingwerwurzel, fein gehackt
50 ml Sojasauce
50 ml Reisessig
3 EL Walnussöl
Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
100 g Walnusskerne

Ofen auf 180 °C vorheizen. Entenbrüste mit der Fettseite nach unten in eine beschichtete Pfanne legen. Bei mittlerer Hitze 10 Minuten braten, dann wenden und 2 Minuten braten. Ofen ausschalten, Entenbrüste nochmals wenden und in der Pfanne im Ofen nachgaren lassen. Unterdessen den Spinat auf einer großen Platte großzügig anrichten. Aus Ingwer, Sojasauce, Reisessig und Walnussöl ein aromatisches Dressing mixen und mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Mit Walnusskernen bestreuen. Entenbrüste aus der Pfanne heben, in fingerdicke Streifen schneiden. Fettrand bei Wunsch entfernen. Über dem Salat garnieren.

Glücksrezept und Liebesrezept der Schützen lesen Sie in den nächsten Tagen im Gourmondo Gourmetblog.

Noch nicht die passenden Zutaten? Shoppen Sie die fehlenden Köstlichkeiten auf www.gourmondo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *