Eine Perle des Rheingaus: 2007er Weingut Robert Weil Turmberg Riesling only Sansibar

Robert Weil Kiedricher Turmberg

Endlich mal KEIN Riesling mit zu viel Säure und zu kleinem Körper. Weil macht einfach nur Spaß, obwohl das Weingut Robert Weil eigentlich zu den „Grünschnäbeln“ unter den Weingütern gehört. Denn vier Generationen gelten als „jung“. Dennoch haben sie Ahnung von dem, was sie tun. Ihre 73 Ha Weinberge haben die Weils zu 98 Prozent mit der Rebsorte Riesling bepflanzt und keltern daraus beeindruckende Tropfen. Dieser hier, der „2007er Robert Weil Turmberg Riesling only Sansibar„, wurde eigens für die Sansibar hergestellt.

In Deutschland kann nicht einmal ein halbes Dutzend der Weingüter auf solch ein weltweites Renomee setzten wie das Weingut Robert Weil. Bereits 1867 wurde das Weingut Robert Weil durch Dr. Robert Weil (zuvor Professor für Deutsch an der Sorbonne in Paris) gegründet. Der deutsch-französische Krieg bewegt ihm zur Flucht zu seinem Bruder in den malerischen Rheingau. Dessen wunderschöne, mediterrane Landschaft mit den fruchtbaren Weinbergen inspirierten Dr. Robert Weil zu einer Wein-Vision, welche er sogleich an den familieneigenen Weinbergen verwirklichte.

Das Weingut Robert Weil gehört heute zu den bekanntesten und höchst dekorierten deutschen Weingütern. Seit Jahren führt es die qualitative der Weinbauregion Rheingau an der Spitze an. Die Weinfüherer Gault Millau und auch der Eichelmann vergeben jeweils die Höchstauszeichnungen – und das Jahr für Jahr in beeindruckender Kontinuität. Dazu gesellen sich weitere Auszeichungen wie „Winzer des Jahres 1997“ und auch „Kollektion des Jahres 2005„. Wir könnten hier geradezu seitenweise die Lorbeeren wiedergeben, welche dem Weingut Robert Weil zuteil wurden, aber lasst uns lieber zum Wein kommen:

Robert Weil Turmberg Riesling

Seit der Gründung des Weingutes Robert Weil galt der Turmberg neben dem Gräfenberg immer als zweite Spitzenlage des Weingutes.

Der Lagenname Thurmberg/Turmberg leitet sich vom erhaltenen Bergfried der ehemaligen Burg Scharfenstein ab. Diese Höhenburg wurde um 1160 auf dem nordöstlich von Kiedrich gelegenen Bergsporn (240m über NN) erbaut. Sie sollte den Rheingauer Landesherren zum einen die Ostflanke des Rheingaus sichern und zum anderen den wichtigen Handelsweg, der von Eltville nach Limburg und von dort weiter nach Köln führte.
Gerade auch für europäischen Wein war Köln im Mittelalter eine sehr bedeutende Handelsstadt. gerade auch für den europäischen Wein. Von den späteren Burgmannen der Mainzer Erzbischöfe, den Scharfensteinern, erhielt die Burg dann ihren Namen. Zusammen mit dem Mainzer Rad bildet der Scharfenstein-Turm seit den Tagen des Mittelalters Siegel und Wappen Kiedrichs. Mit dem Weingesetz von 1971 und dessen Novellierung der Weinbergsrolle ging die alte Lagenbezeichnung Kiedricher Turmberg zusammen mit anderen kleineren Lagen in der Lage „Kiedricher Wasseros“ auf.
Im Jahre 2005 wurde der Kiedricher Turmberg wieder als Einzellage und als Monopolbesitz des Weingutes Robert Weil in den Parzellen des ehemaligen Turmberges eingesetzt.

Die Lage Kiedricher Turmberg des Weingutes Robert Weil ist eine Südsüdwest ausgerichtete Höhenlage mit Gesamtgröße von 3,8 Hecktar. Als Ausläufer das Taunusgebirges verfügt der Turmberg über Steilparzellen von bis zu 60% Steigung.

Die Böden sind mittel- und tiefgründige, steinig-grusige Böden aus Phylliten mit Lößlehmbeimengungen als wasserhaltende Schichten; durch den hohen Gesteinsanteil der Schieferkippe des Bergsporns entsprechend tiefes Wurzelwerk der Reben, gleichzeitig aber auch gute Wasserversorgung durch wasserhaltende Schichten

Mikroklima:
Einerseits geschützte Südsüdwest-Höhenlage über dem Kiedricher Talkessel mit entsprechender Besonnung und Temperaturen, andererseits gute Belüftung durch Winde, die vom Taunus her ins Rheintal ziehen; durch Steigung, Exposition und gute Erwärmbarkeit des Bodens ist der Kiedricher Turmberg die perfekte Riesling-Lage mit der Möglichkeit langer Hängezeiten der Trauben bis weit in den November. Dies gführt zu einer besonders feinen Aromenausprägung, die auch den Turmberg Riesling prägt.

Weincharakteristik:
Das hervorragende Mikroklima mit hohen Temperaturen und guter Besonnung der geschützten Südsüdwest-Höhenlage bei gleichzeitiger guter Durchlüftung und entsprechend langen Hängezeiten der Trauben erbringt in Verbindung mit dem kargen Phyllitboden kleine, geschmacksintensive Früchte.  Der hier gewonnene Robert Weil Turmberg Riesling hat gleichzeitig eine hohe Mineralität und feine Eleganz und duftet herrlich nach reifen Pfirsichen.

-> Hier geht es zum 2007er Weingut Robert Weil Turmberg Riesling only Sansibar

-> Hier geht es zu der Kollektion des Weinguts Robert Weil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *